Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Na Fein: Pesto, Nudeln & Wein (Review)

Artist:

Na Fein

Na Fein: Pesto, Nudeln & Wein
Album:

Pesto, Nudeln & Wein

Medium: LP/Download
Stil:

Pop-Punk

Label: Langstrumpf Records
Spieldauer: 32:47
Erschienen: 13.01.2023
Website: [Link]

Sollten Studenten nicht eigentlich studieren?
Ben und Mathis, die beiden Köpfe hinter NA FEIN, sehen das offenbar anders und kochen stattdessen ein Musikgericht zwischen „Pesto, Nudeln & Wein“. Dabei werfen sie munter elektronische Zutaten wie Autotune (Autsch!), poppige Refrains und Rockmusik (die mit einiger Fantasie auch als punkig durchgeht) in einen lauwarmen Kochtopf.

Die Songs klingen allesamt weich und sickern dank gefälliger Melodien und radiotauglichem Gesang schnell ins Ohr. Das Problem ist, dass sie ebenso schnell wieder aus den Gehörgängen verschwinden. Der Sound lässt sich doch treffend als „nett“ zusammenfassen.
Wie um das zu untermauern, bündelt „Student“ alle seltsamen Elemente dieser EP in einem Song und ist daher recht repräsentativ für die Musik. Eine poppige Ohrwurm-Hook trifft auf Autotune-Gesang, trifft auf marginale Klavier-Melancholie und elektronische Beats, die sich mit minimalen Gitarrentönen um die Eingängigkeit des Songs prügeln. Und doch bleibt am Ende allerhöchstens die eine oder andere Melodie des Klaviers im Ohr, der Rest ist beliebiges Pop-Gedöns, das sich hinter pseudo-punkiger Fassade versteckt.

FAZIT: Pardon, aber NA FEIN klingen auf „Pesto, Nudeln & Wein“ tatsächlich wie die x-te Studentenkappelle, die sich daran versucht, mit eingängiger Musik ein wenig Radio-Airplay abzugreifen. Aalglatt und beinahe zwanghaft auf „nett“ getrimmt, klingt diese EP doch sehr nach Kalkül und spricht sich damit den „Punk“-Anteil ihres Genres von selbst ab. Nett wirken die Musiker aber wirklich…

Dominik Maier (Info) (Review 1004x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Vorspeise
  • Leben ohne Liebe
  • Luisa
  • Dies das
  • Wenn wir uns verlieren
  • M w d
  • Ein Stück Trauer
  • Ihr könnt mich alle mal
  • Der längste Versuch
  • Student
  • Nachspeise

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!