Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Robert Schröder: Floating Music - Editon 2023 (Review)

Artist:

Robert Schröder

Robert Schröder: Floating Music - Editon 2023
Album:

Floating Music - Editon 2023

Medium: CD/Download
Stil:

Electronica/Berliner Schule/Ambient

Label: Spheric Music
Spieldauer: 59:05
Erschienen: 10.01.2023
Website: [Link]

1980 erschien „Floating Music“ als zweites Album ROBERT SCHRÖDERs auf Klaus Schulzes „IC-Label“. Passende Heimstatt für ein Werk, das die aktuellen Strömungen der damaligen elektronischen Musik reflektierte und gleichzeitig eine Art Blaupause für die kommenden Jahre abgab. Remastered und mit einem dreiundzwanzigminütigen Bonustrack auf die Lauflänge von einer Stunde aufgepeppt, erscheint „Floating Music“ 2023 auf Lambert Ringlages Spheric Music-Label zum zweiten Mal.

Und hält dem test of time stand. Locker. Die klangliche Aufbereitung ist gelungen, „Floating In Slow Music“ ist ein inspiriertes Spiel mit den Motiven des vorangegangenen Albums. Kein Füllsel, sondern ein Bonus, der sich lohnt. ROBERT SCHRÖDER beherrscht die schwebenden, trancehaften Klänge, die Klaus Schulze gerne spielte ebenso wie die rhythmischere Variante, die TANGERINE DREAM zu Beginn der 80er präferierten. Schröder bewegt sich elegant in Zwischenräumen und findet dabei seinen eigenen Pfad. Seine Stücke sind vergleichsweise kurz, das zusätzliche „Floating In Slow Motion“ hält mit seiner Länge den neunminütigen Titeltrack, als längstem Song der Erstveröffentlichung, deutlich auf Abstand.

Doch selbst, wenn Schröder sich in gut einminütigen Sphären herumtreibt, wirkt seine Musik nie gehetzt oder komprimiert. Das sind Traumreisen in mild wogende Entspannungszonen, in denen es zirpt, flirrt und zischt und rhythmische Elemente bestimmend wirken können, ohne dass Hektik ausbricht, „Out Of Control“ gönnt sich sogar einen Ausflug Richtung Funk, um anschließend ins atmosphärische „Shadows In The Night“ überzuleiten, das passagenweise an TANGERINE DREAMs „Cyclone“ erinnert. „Floating In Slow Motion“ kondensiert die Essenz des Albums, gönnt sich einen langen Atem, um Spannungsbögen zu kreieren, die sich zu einem rauschhaften Trip zwischen perlendem Traum und pulsierender Trance auswachsen.

FAZIT: „Floating Music“ ist ein Highlight in ROBERT SCHRÖDERs Diskographie. Die Neubearbeitung ist klanglich überzeugend, der lange Bonustrack ein Gewinn. Auch Besitzer des Originalalbums, die dieses schätzen, kommen um eine Neuanschaffung kaum herum.

Jochen König (Info) (Review 550x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Floating Music 9:09
  • Divine my Future 5:09
  • Pastime 4:12
  • Visions 3:54
  • Meditation For The Next 1:10
  • Out Of Control 1:54
  • Shadows In The Night 6:59
  • Rotary Motion 3:27
  • Floating In Slow Motion 23:09 (Bonustrack)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!