Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stilleklang: Tränen der Vergangenheit – Part 1 (Review)

Artist:

Stilleklang

Stilleklang: Tränen der Vergangenheit – Part 1
Album:

Tränen der Vergangenheit – Part 1

Medium: CD/Download
Stil:

Melancholic Black Metal

Label: Schattenpfade/Crawling Chaos
Spieldauer: 45:53
Erschienen: 29.11.2022
Website: [Link]

Der Herbst legt seine klamme Hand um die Welt, das Leben verkriecht sich nach und nach in die Starre des bevorstehenden Winterschlafs, einzig der Mensch ist in seinem Handeln aktiv und zugleich in Verzweiflung ob seiner Existenz gefangen.
Diese Eingangsszenerie liest sich wie ein Depressive-Black-Metal-Blueprint und sicher gehört dieses STILLEKLANG Debüt nicht zwingend zu den Alben, welche die Grenzen des Genres ausloten, aber das muss auch gar nicht sein. Stattdessen erzeugt die Musik Bilder von herbstlichem Weltverdruss und der innigen Suche nach sich selbst, die niemals endet.

Musikalisch reizvoll werden hier eine wehklagende Geige, ein manchmal fast apathisch klimperndes Piano und Schwarzmetall der etwas scheppernden Art vermählt. Das klingt stets pathosschwanger und bedrückend klamm wie der herbstliche Nebel.
Und doch gibt es zwischen thematischem Verloren-sein, pathetischer Bildsprache und gar nicht mal so hartem, dafür aber stimmungsvollem Metal ein Manko: Das Album klingt zu weich, zu wenig kantig, um allen Schmerz und Lebensverdruss in seiner kompletten Verzweiflung an den Hörer zu bringen. Gleichzeitig ist die Musik aber auch nicht raumgreifend bzw. ätherisch genug, um den Geist vollends in persönlicher Tristesse abdriften zu lassen.
Allerdings bedeutet das noch lange nicht, dass dieses Album nicht den ein- oder anderen Trauerkloß zufriedenstellen wird, denn…

FAZIT: …STILLEKLANG wissen zweifellos durch Talent zu überzeugen. Und trotz fehlender Ecken und Kanten wird der Verdruss auf „Tränen der Vergangenheit – Part 1“ nahbar vertont. Beim nächsten Mal wäre aber ein kälteres und scharfkantigeres Klangerlebnis wünschenswert, zwecks Kontrasten und so…

Dominik Maier (Info) (Review 441x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Festen Schrittes
  • Kindsein
  • Sie sieht dich
  • Leere
  • Die letzte Schlacht
  • Jetzt ist die Zeit

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!