Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ayreon: 01011001 - Live Beneath The Waves (Review)

Artist:

Ayreon

Ayreon: 01011001 - Live Beneath The Waves
Album:

01011001 - Live Beneath The Waves

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Progressive Rock/Metal

Label: Music Theories / Mascot / Rough Trade
Spieldauer: 134:59
Erschienen: 17.05.2024
Website: [Link]

Der Titel sagt es bereits: Für das vierte AYREON-Livealbum ("The Theater Equation" von 2006 mitgezählt) dient das 2008er Doppelalbum "01011001" als Aufhänger, wobei die Umsetzung selbst für Mastermind und Logistik-Experte Arjen Lucassen Maßstäbe in puncto Aufwand setzt.

Der Niederländer versammelte seine vertrauten Mitmusiker und ein vielköpfiges Gesangsensamble für fünf Konzerte im Tilburger Poppodium 013 unter dem Motto "01011001 - Live Beneath The Waves". Das Event fand im September 2023 statt, wozu 15.000 Zuschauer aus über 60 Ländern anreisten und die Stadt in einen kleinen Ausnahmezustand versetzten. Das Live-Doppelalbum gibt auch als Konzertfilm nur einen Bruchteil der Eindrücke wieder, die man bei Anwesenheit vor Ort erhielt, wo unter anderem auch ein eigener AYREON-Pop-up-Store eröffnet und der Konzertfilm "Electric Castle Live & Other Tales" in einem Kino gezeigt wurde.

Die Bühneproduktion im Poppodium war offensichtlich die bislang opulenteste, die Lucassen für sein Projekt entwickelte, komplett mit vielseitiger Lichtshow und mehreren Ebenen für die vielen Akteurinnen und Akteure. Immerhin hat der Gitarrist/Initiator, der nicht direkt selbst performte, einen Großteil der bei der Entstehung von "01011001" ursprünglich auch im Studio anwesenden Stimmen um sich geschart; es fehlen nur wenige, etwa der inzwischen verstorbene Gotthard-Frontmann Steve Lee und Magnum-Sänger Bob Catley.

Die Setlist ist entsprechend vorhersehbar: "01011001" wird in seiner vollen, 15 Tracks starken Länge dargeboten (mutig angesichts des sperrigen Charakters des nicht bei allen Fans beliebten Doppelalbums), lediglich 'March Of The Machines' als Einstieg und das abschließende 'The Day That The World Breaks Down' "The Source" stammen von "The Source" (2017), der kurze Zugabenblock nach einer Ansprache von Lucassen beläuft sich auf 'This Human Equation' von "Transitus" (2020) und 'Fate of Man', eine der jüngeren Nummern von Arjens anderem Projekt Star One.

Die Überraschungsmomente halten sich in Grenzen, der von Keyboarder Joost van den Broek produzierte Zusammenschnitt wirkt organisch, und auch weil bewährte Instrumentalisten beziehungsweise versierte Frontleute auf den Brettern stehen, brennt selbstverständlich nichts an. Der Konzertfilm glänzt mit ruhigem Schnitt und vermittelt auch dank des Bühnensetups etwas von der eindringlichen Atmosphäre, die vorgeherrscht haben muss.

FAZIT: "01011001 - Live Beneath The Waves" ist ein charmantes Andenken für all jene, die das Event miterlebt haben, und darüber hinaus ein weiteres beeindruckendes Dokument der Superlative, die das AYREON-Universum musikalisch wie logistisch bisher hervorgebracht hat. Freunde des frühen Materials gucken hier wohlgemerkt in die Röhre, doch das geschieht ja in Hinblick auf den Titel mit Ansage.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 910x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 01] March Of The Machines
  • 02] Age of Shadows
  • 03] Comatose
  • 04] Liquid Eternity
  • 05] Connect the Dots
  • 06] Beneath the Waves
  • 07] Newborn Race
  • 08] Ride the Comet
  • 09] Web of Lies
  • 10] Fifth Extinction
  • 11] Waking Dreams
  • 12] The Truth is In Here
  • 13] Unnatural Selection
  • 14] River of Time
  • 15] E = MC2
  • 16] Sixth Extinction
  • 17] Speech
  • 18] This Human Equation
  • 19] Fate of Man
  • 20] The Day That The World Breaks Down

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!