Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bachratten: Durch Dich Durch (Review)

Artist:

Bachratten

Bachratten: Durch Dich Durch
Album:

Durch Dich Durch

Medium: LP/Download
Stil:

Garage Rock

Label: La Pochette Surprise Records
Spieldauer: 40:57
Erschienen: 26.01.2024
Website: [Link]

In einer retro-schicken Garage irgendwo in Kassel kriechen die BACHRATTEN aus dem Kanal empor. Gemessen am Namen und dem Genre klingt das Geschrammel der Band aber erstaunlich locker, sauber und tanzbar. Wobei tanzbar in dem Fall nicht immer gleichgesetzt werden kann mit einwandfrei gestimmten Instrumenten.
Denn der eine oder andere Twäng erweckt doch eher den Eindruck, dass die Herren hier nicht unbedingt auf Harmonie im klassischen Sinn aus sind. Ein weiterer Beweis dafür ist der vielfach etwas verplant wirkende Gesang, der zwar die Töne trifft, aber in Gänze doch sehr neben der Spur wirkt.

Diese Eigenheiten wirken aber durch und durch charmant, wodurch das Album ein wenig den Charakter eines Soundtracks zu einer spontanen Hausparty, oder eines sorglosen Grillabends im Sommer am heimischen Baggersee hat. Man trifft sich, genießt das eine oder andere (hochprozentige) Kaltgetränk und sieht ohne große Erwartungen zu, was der Abend so bringt.
Dabei schwingt immer ein gewisser Nostalgie-Faktor in den Songs mit, denn eine latente Schwermut lässt sich nie ganz wegdiskutieren. Allerdings kommt „Durch Dich Durch“ in Gänze derart unaufgeregt und unkompliziert daher, dass sich die Haltung nach dem Motto: 'Wir leben einfach in den Tag, wird schon schiefgehen', als locker-flockiges Lebensgefühl sehr authentisch anfühlt.

FAZIT: In gewisser Weise klingen die BACHRATTEN auf „Durch Dich Durch“ so dermaßen unaufgeregt, beinahe lethargisch, dass es schon wieder spannend ist. Dadurch lassen die Musiker eine gewisse Nähe zum Grunge-Genre zu, wenngleich die lebensmüde Abgefucktheit dieser Szene hier nicht ganz so drastisch auf die Spitze getrieben wird. Ist das entspannte Garagenmusik für eine Ein-Mann-Cocktailparty im heimischen Schrebergarten? Vielleicht. Zumindest sind solche Bilder nicht komplett von der Hand zu weisen, wenn das Album im Player rotiert.

Dominik Maier (Info) (Review 533x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • A Seite:
  • Sugarmama
  • Terrasse
  • Bedroom Rocker
  • Streichelzoo
  • Mumin
  • Hausparty
  • B Seite:
  • Durch dich durch
  • Südstadt
  • PayPal
  • Hast du Zeit
  • Kiel
  • Young Blood
  • Treff am Kö

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!