Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Cryoshock: The Cold New Regime (Review)

Artist:

Cryoshock

Cryoshock: The Cold New Regime
Album:

The Cold New Regime

Medium: CD
Stil:

Death- und Thrash-Metal

Label: Ablaze Production
Spieldauer: 46:22
Erschienen: 29.03.2024
Website: [Link]

CRYOSHOCK machen keinen Hehl aus ihrer schwedischen Herkunft, lassen sie doch viel Raum für kühle Melodien in ihrer Musik, die als thrashiges Todesblei eine gute Figur macht. Das Endzeitszenario der Texte ist auch nicht verkehrt, wenngleich kaum unbekannt, passt aber gut zur gebotenen Musik.


Dass die Gitarre, neben den Vocals, einen großen Teil zur Stimmung beiträgt, verwundert kaum, obwohl an mancher Stelle eine zweite Klampfe für die Extraportion Druck sorgen könnte. Aber speziell in den thrashigen Momenten (u.a. in Stücken wie „535“) donnert das Bollwerk krachend durchs Gebälk und speziell der Drumsound haut mit knackiger Wucht aus den Boxen (man beachte u.a. die Beckenschläge).

An anderer Stelle rödeln Bass und Gitarre in wummerndem Einklang drauflos und strapazieren die Nackenmuskeln doch gehörig (z.B. in „The Fist of Ares“).


Ein gewisser epischer Anstrich ist kaum von der Hand zu weisen, obwohl manches Gitarrensolo doch ein wenig erzwungen wirkt. Aber dieser kleine Schönheitsmakel täuscht kaum darüber hinweg, dass CRYOSHOCK ein Händchen für scharfen Death-Thrash-Metal haben, der trotz seiner guten Dreiviertelstunde Spielzeit sehr kurzweilig ausfällt.
Auch der Gesang fängt die Endzeitstimmung der Texte gut ein, denn das raue Schreien wirkt ein bisschen wie der Sturmwind, der durch die Ritzen der eingefrorenen Cover-Szenerie pfeift. Dass die Texte trotzdem gut verständlich sind, ist ein zusätzlicher Pluspunkt.


FAZIT: Inwieweit CRYOSHOCK mangelnde Eigenständigkeit attestiert werden kann, ist letztendlich eine Geschmacksfrage und schadet der Qualität der Musik kaum. Denn als thrashiges Todesblei-Album macht „The Cold New Regime“ eine gute Figur und der spielerischen Qualität tut es so oder so keinen Abbruch.

Dominik Maier (Info) (Review 657x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Shock Troops
  • Operation Earthworm
  • Mighty Winter
  • Between the Trenches
  • Breath of the Great Lung
  • Genocide Protocol
  • 535
  • The Fist of Ares
  • Woes of the Terminarch
  • The Cold New Regime
  • Chaos Engine

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!