Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jessie Monk: Continually Becoming (Review)

Artist:

Jessie Monk

Jessie Monk: Continually Becoming
Album:

Continually Becoming

Medium: CD/Download
Stil:

Indie-Folk

Label: popup-records
Spieldauer: 36:45
Erschienen: 27.10.2023
Website: [Link]

JESSIE MONK besingt auf „Continually Becoming“ das Erwachsenwerden als persönliche und individuelle Entwicklungsreise. Das ist so wahr wie komplex. Denn die verschiedenen Stufen dieser Entwicklung bergen allerlei Potenzial für Krisen, Erkenntnisse, Erlösung und Schmerz.
Kein Wunder also, dass sich Stücke wie „Vampire“ wohl um Erfahrungen mit toxischen Beziehungen drehen und sich das gesamte Album wie eine spirituell angehauchte Standortbestimmung im Leben der Musikerin anfühlt.

Im Kern schlummert in JESSIE MONK sicher das Herz einer Singer-Songwriterin, aber in Stücken wie „Gets Me Down“, das sich thematisch mit der ständigen Reizüberflutung in einer Millionenstadt wie Berlin auseinandersetzt, hält eine dezente Beschwingtheit Einzug, die u.a. auch dank dem Einsatz einer Violine einen unerwartet lebensfrohen Charakter mitbringt.
„In Between“ klingt dagegen wieder zurückgezogener und persönlicher. Und auch wenn die Violine ein wenig kratzt, bleibt doch der Eindruck, dass JESSIE MONK hier bewusst ihr Herz auf der Zunge trägt. Ein kleines Highlight ist auch der rein gesanglich gehaltene Abschluss „Over Land and Sea“, der mit mehrstimmigem Einsatz eine teils sehr intime Atmosphäre erzeugt und beinahe etwas von Shanty-Klängen hat.

FAZIT: JESSIE MONKs Debüt „Continually Becoming“ macht als intimes Indie-Folk-Album eine gute Figur und gewinnt durch seinen erzählerischen Charakter immer mehr an Tiefe. Da die thematische Spannweite darüber hinaus relativ breit gefächert ist, birgt die Musik einiges Potenzial für Wachstum und Entwicklung.

Dominik Maier (Info) (Review 637x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Mistook You For A Man
  • Continually Becoming and Never Being
  • Vampire
  • Gets Me Down
  • In Between
  • What’ll You Be
  • All That I Believe In
  • Over Land and Sea

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!