Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Negura Bunget: Maiestrit (Review)

Artist:

Negura Bunget

Negura Bunget: Maiestrit
Album:

Maiestrit

Medium: CD
Stil:

Progressive Black Metal

Label: Lupus Lounge
Spieldauer: 75:25
Erschienen: 15.03.2010
Website: [Link]

Fünfzehn gemeinsame Jahre Bandgeschichte gilt es zu besiegeln und was macht da mehr Sinn, als eine ewig dämmernde Idee in die Tat umzusetzen: die Neueinspielung des 2000er „Maiastru Sfetnic“ Albums. Dass NEGURA BUNGET kaum an bisher Vertontes anschließen werden, besiegelt der Fakt, dass die Band bis auf Gründungsmitglied Negru keiner der ursprünglichen Mitglieder mehr an Bord ist.

Es ist wenig verwunderlich, dass der Sound von „Maiestrit“ um vieles sauberer ist als das Original. Mag sein, dass der Veröffentlichung durch das Aufpolieren ein wenig Mystik abhandenkommt – denn die Gitarren sind sehr klar und vor allem der einst rumpelige Schlagzeugsound wurde auf ein höheres Level gehoben, das es dem Hörer aber leichter macht und viele Details preisgibt, die ursprünglich nicht derart offensichtlich auszumachen waren.

In diese Sinne ist das Album einfach eine Horizonterweiterung: nicht dass es dem Original den Rang ablaufen würde – nein, es bietet einfach mehr Einblick in die Musik und in den Wachstumsprozess von NEGURA BUNGET. Mit einer völlig anderen Intention und aus einem anderen Blickwinkel entwickelt so auch „Maiestrit“ seinen eigenen Charme – wenn gleich dieser auch deutlich weniger düster ist als das Release anno 2000. Rein musikalisch ist man sehr dicht an den einzelnen Tracks geblieben - man höre nur einmal Songs wie 'În-Zvîcnirea Apusului' direkt gegen.

FAZIT: Mit „Maiestrit“ schließt sich der Kreis und die Neuveröffentlichung macht in jeder Hinsicht Sinn. Für die Band und die Fans ist es ein Abschluss der Band wie man sie bisher kennt. Auch musikalisch bietet die Platte sehr viel: vielleicht auch für manchen alteingesessenen Hörer, der nach zehn Jahren wieder einen Grund hat, sich mit dem Original zu befassen. Auf der anderen Seite möglicherweise auch für eine neue Zielgruppe, welche die Band bisher nicht für sich entdeckt hat.

Oliver Schreyer (Info) (Review 3805x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Vremea Locului Sortit
  • În-Zvîcnirea Apusului
  • A-Vînt în Abis
  • Al Locului
  • Bruiestru
  • Plecaciunea Mortii
  • A-Vînt în Abis (Acoustic)
  • Plecaciunea Mortii (Acoustic)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!