Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Intersphere: interspheres >< atmospheres (Review)

Artist:

The Intersphere

The Intersphere: interspheres >< atmospheres
Album:

interspheres >< atmospheres

Medium: CD
Stil:

Alternative Rock

Label: Songs Of The Century
Spieldauer: 51:11
Erschienen: 12.02.2010
Website: [Link]

Da mir die Band, ehemals firmierend als HESSLERS, trotz eines erschienenen Albums, gänzlich unbekannt war, war ich beim Erstdurchlauf des zweiten THE INTERSPHERE-Outputs eher der Meinung, hier hätten wir es mit dem neuesten Hype aus Großbritannien oder den US of A zu tun. Um so überraschter war mein Blick, als ich lesen durfte, dass die Band aus meiner Geburtsstadt Mannheim stammt.

Perfektionistisch bis in die letzte Faser zelebriert das Fourpiece auf „interspheres >< atmospheres“ ein edles Konglomerat aus Prog Rock, Post Rock, Alternative, Indie Rock, 80er Popflair, Psychedelic, Art Rock, Punkrock und allem dazwischen und außenherum. Eigentlich stimmt alles auf dieser in ein stilvolles Digipak gehüllten Scheibe: Originelles Songwriting, Authentizität, Emotion, überkochende Kreativität, fetter und differenzierter Fabio Trentini-Sound, famose und facettenreiche Vocals, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Verspieltheit und Catchyness – ein Hit nach dem anderen, kaum ein Song ähnelt dem anderen. Dennoch ist da etwas, das stört: Das Album ist einfach zu perfekt.

FAZIT: Perfektion ist nicht immer alles. Etwas mehr Dreck, mehr Ecken und Kanten, so etwas hätte „interspheres >< atmospheres“ äußerst gut getan. Lassen wir die Subjektivität außen vor, so darf, nein, muss man diesen Tonträger zu einem der nationalen 2010er Highlights im Alternative-Sektor zählen – das ist so sicher wie das explodierende Ei in der Mikrowelle. Jedenfalls braucht sich dieses Teil hier keineswegs vor den Werken der gerne als Vergleich herangezogenen INCUBUS, DREDG und MUSE zu verstecken.

Chris Popp (Info) (Review 4370x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Right Through Me
  • Prodigy Composers
  • Ghostwriter
  • Snapshot
  • Early Bird
  • In Satellites
  • I Have A Place For You On Google Earth
  • Interspheres-Atmospheres
  • State Of The Divine
  • Soap Bubbles In The Rain
  • The Far Out Astronaut
  • Tear Down The Walls

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!