Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Druckfarben: Second Sound (Review)

Artist:

Druckfarben

Druckfarben: Second Sound
Album:

Second Sound

Medium: CD
Stil:

Progr/(Y)es/sive Rock

Label: Eigenvertrieb / Just For Kicks
Spieldauer: 56:43
Erschienen: 25.04.2014
Website: [Link]

Wenn deutschbetitelte DRUCKFARBEN „Made In Canada“ statt Farben Töne erzeugen, dann sind diese nicht immer so farbenfroh, wie es uns der Bandname verspricht. Mit einem schlichten „YES - We Can!“ wäre es bei „Second Sound“ im Grunde auch getan. Doch welch Glück, dass da ein paar wirklich beeindruckende musikalische Beigaben auf diesem Album zu entdecken sind.

Wer sich auf DRUCKFARBEN einlässt, der darf sich in froher Erwartung an einer 70er-Jahre YES-Farbkopie satthören und dabei auch gleich noch eine gehörige „Drama“-Schattierung genießen.

Doch zum Glück gibt es da auch jemanden, der die „Second Sound“-Farben noch deutlich mit seiner Violine + Mandoline, Banjo und Dobro bereichert, und so der Musik der Kanadier YES-untypische Klangelemente einhaucht. Ein großes Glück für das Album, welches sonst mit einem zu starken Klon-Beigeschmäckle durchgegangen wäre.

ED BERNARD spielt seine Violine in der besten MAHAVISHNU- und FLOCK-Tradition solcher Größen wie JEAN LUC PONTY oder JERRY GOODMAN. So verleiht er besonders dem Beginn des abschließenden Longtracks eine sehr ungewöhnliche Note. Auch gewisse jazzige Momente, die tatsächlich etwas vom MAHAVISHNU ORCHESTRA in sich tragen, bereichern „Second Sound“ ungemein.

Leider steht der ansprechenden Musik mal wieder eine höchstens mittelmäßige (Eigen-)Produktion und Aufnahmequalität gegenüber, die Freunde von hochwertigen Kopfhörern nicht zur Freude gereichen, wobei besonders ärgerlich die wummernden, schnarrenden Bässe und das blechern klingende Schlagzeug sind. Allerdings fallen diese Makel so offensichtlich wirklich erst unter Kopfhörern auf.

Am Ende ist der „Second Sound“ von DRUCKFARBEN wirklich nur der zweite Musikabwasch, der im Besonderen bei YES, aber auch bei RUSH oder etwas KANSAS und in den besten Momenten Violinen-MAHAVISHNU das Spülwasser warm hält. Musikalisch beeindruckend, klangtechnisch enttäuschend!

FAZIT: Wenn sich eine kanadische Band ohne größeren Grund nach deutscher Druckertinte bezeichnet, dann zwingt sich natürlich sofort der Verdacht nach irgendwelchen Kopien auf. DRUCKFARBEN gelingt es nicht ganz, diesen Verdacht zu entkräften, wobei sie andererseits mit einer Profession zur Sache gehen, die den nachgeeiferten Größen in nichts (außer der Produktion) nachsteht. Was für die ZAPPAesken Amis FROGG CAFÉ ist, trägt in Kanada einen ähnlich verrückten Namen, der dem guten Deutschen YESianer sofort verständlich sein dürfte.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1799x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • An Answer Dreaming
  • In Disbelief
  • Dandelion
  • Liberated Dream
  • Long Walk Down
  • Surrounds Me
  • Another Day
  • Second Sound

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!