Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Alex Cordo: Alex Cordo (Review)

Artist:

Alex Cordo

Alex Cordo: Alex Cordo
Album:

Alex Cordo

Medium: CD/Download
Stil:

Instrumental / Gitarre

Label: Dooweet
Spieldauer: 40:46
Erschienen: 20.01.2017
Website: [Link]

Typische Einmann-Geschichte, das hier: Alex Cordo hat sich seinen Drumcomputer leidlich gut programmiert und soliert dazu (oft), falls er sich nicht gerade um eingängige Melodien bemüht (selten). Im besten Fall wirkt er dabei so elegant wie der neuere Joe Satriani auf Lokalhelden-Niveau, falls diese Umschreibung für irgendeinen Leser Sinn ergibt.

Der Pariser erweckt gelegentlich durchaus Szenen vor dem geistigen Auge, die an Landschaften statt einen Instrumental-Egomanen denken lassen. Das Material auf "Origiami" wurde klanglich relativ modern inszeniert, sodass man es ein Stück weit in die Modern-Prog-Ecke oder gar den Djent-Bereich drängen könnte, obgleich ihm in Hinblick auf letztere Stilistik die ryhthmische Pfiffigkeit und das Tieflader-Gehabe abgehen.

Zu den Herausragenden Kompositionen auf "Origami" gehören das ätherische 'Above The Clouds', das melodisch qurilige, speedige 'Hands Up' (mit 'Crash Test' schafft der Barde es später fast noch einmal so gut) sowie das mit leidenschaftlichen Leads versehene 'Prism'. Der Rest ist angenehm hörbar, aber leider nichts weiter als das.

FAZIT: Alex Cordo ist ein starker Gitarrist, der im Laufe seines aktuellen Werks immer größeren Wert auf gediegene Kompositionen legt. Hier sollte er in Zukunft weiter vorstoßen und sich vor allem eine Band (mit Sänger) zulegen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 167x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Straight
  • Above The Clouds
  • Memories
  • Hands Up
  • Himalaya
  • Sunny Day For An Opossum
  • Prism
  • The Crash Test
  • Time For Redemption

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!