Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kreator: Terrible Certainty - Remastered (Review)

Artist:

Kreator

Kreator: Terrible Certainty - Remastered
Album:

Terrible Certainty - Remastered

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Thrash Metal

Label: Noise / BMG
Spieldauer: 73:27
Erschienen: 09.06.2017
Website: [Link]

Den ersten deutlichen Entwicklungssprung verzeichneten KREATOR 1987. Man mag sich zur Veröffentlichung von "Terrible Certainty" nicht unbedingt die Augen gerieben haben, doch sollte jemand bis dahin daran gezweifelt haben, dass die Band gekommen war, um zu bleiben, musste er diese Zweifel spätestens jetzt neidlos ad acta legen. Die Noise- bzw. BMG-Neuauflage in einmal mehr remasterter Form erscheint wie alle anderen drei Bandalben aus den frühen Jahren als hübsches Digibook mit informativem Booklet mit zwei CDs (als Bonus gibt's die EP "Out Of The Dark … Into The Light" mit zwei Studiotracks sowie sechs 1988er-Livestücken aus den Niederlanden und Berlin) und in Vinyl-Form als Doppeldecker (180g, Klappcover, ihr kennt das Spiel).

Bei heutiger Auseinandersetzung mit dem Material auf "Terrible Certainty" gewinnt man den Eindruck, KREATOR hätten sich schwer vom bahnbrechenden Ami-Thrash-Jahr 1986 beeindrucken lassen (Slayers "Reign In Blood", "Darkness Descends" von Dark Angel, um nur damals erschienene zwei Klassiker zu nennen), denn Mille und seine Truppe nebst erstmals einem zweiten Gitarristen (Jörge Trebziatowski) scheinen sich zu bemühen, noch einmal an Härte und Dringlichkeit zuzulegen. Die neuen Songs fallen im Verhältnis zu früheren etwas weitschweifiger aus, ohne an Direktheit einzubüßen, und blieben damals hinter keiner Erwartung zurück.

KREATOR ließen keinen Druck von außen zu, sondern entwickelten sich innerhalb ihrer Blase weiter, und "Terrible Certainty" jetzt wieder aufzulegen macht bewusst, wie zeitlos auch und gerade die im Live-Programm der Band eher selten anzutreffenden Stücke sind. Speziell hinten hinaus findet man, wenn man die einschlägigen Klassiker eher leid ist, den einen oder anderen Diamanten wieder, der nach all den Jahren nichts von seinem Glanz eingebüßt hat. In dieser Hinsicht gibt das Ergebnis einer geringfügigen Weiterentwicklung den Erzeugern Recht.

FAZIT: Mit "Terrible Certainty" reiften KREATOR weiter als Songwriter und machten den Titel dank einiger enthaltener Band-Klassiker vom Fleck weg zu einem wichtigen Werk in ihrer Diskografie. Die Vollendung ihrer Progression innerhalb des traditionellen Thrash-Rahmens sollte allerdings erst der Nachfolger markieren. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1047x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Blind Faith
  • Storming with Menace
  • Terrible Certainty
  • As the World Burns
  • Toxic Trace
  • No Escape
  • One of Us
  • Behind the Mirror
  • Impossible to Cure
  • Lambs to the Slaughter
  • Terrible Certainty
  • Riot of Violence
  • Awakening of the Gods
  • Flag of Hate
  • Love Us or Hate Us

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!