Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Various Artists: Great GUITARS At SUN (Review)

Artist:

Various Artists

Various Artists: Great GUITARS At SUN
Album:

Great GUITARS At SUN

Medium: CD/CD-Book
Stil:

Rhythm and Blues, Rockabilly und Rock‘n‘Roll

Label: Bear Family Productions
Spieldauer: 70:19
Erschienen: 31.03.2017
Website: [Link]

Die nostalgische, schwer musikalische Bärenfamilie ist wieder zurück und hat sich – völlig labeltypisch natürlich – wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen.
Wer‘s noch nicht wissen sollte, für den hier eine kurze BEAR FAMILY PRODUCTIONS-Aufklärung: Nostalgie und die Suche nach Raritäten und längst vergessenen Musik-Perlen (auch ganz großer, später oder ganz früher weltberühmter Musiker) steht im Mittelpunkt ihrer Musik-Forschertätigkeit und geht bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts zurück. Und was sie da alles ausgraben, ist beachtlich – wobei grundsätzlich eins gilt: „Solche historischen Aufnahmen dürfen alles, nur niemals in Vergessenheit geraten!“
Damit zusätzlich auch ausgiebig die Hintergründe hinter Musikern, Musik, Labelhistorie und vielem mehr beleuchtet werden können, enthält jede CD-Veröffentlichung ein fettes, sehr informatives Booklet, sodass der Käufer im Grunde zweierlei in der Hand hat – eine CD mit ungewöhnlich historischer Musik plus ein Büchlein in Bookletgröße mit allen notwendigen und sogar epischen, wie kleine Anekdoten zu Song sowie Musiker usw., Informationen dazu.

Genau unter diesem Aspekt entstand auch die Idee hinter „Great GUITARS At SUN“, in dessen dreifaltiges Digipak ein 56 (!!!) Seiten dickes Booklet eingeklebt ist, in welchem auf alle Musiker und jeden einzelnen Song ausgiebig eingegangen wird. Eine Heidenarbeit bei den 28 (!!!) Gitarren-Meisterwerken, die auf „Great GUITARS At SUN“ vereint sind.
Alle Titel stammen vom legendären US-amerikanischen SUN-Label, das 1952 vom ehemaligen Hobbymusiker Sam Phillips gegründet wurde. Das anfangs kleine Independent-Label galt später als trendsetzend für alles, was sich um den Rhythm and Blues, den Rockabilly und Rock‘n‘Roll abspielte.
Da sich die SUN RECORDS allerdings vorrangig auf Single-Veröffentlichungen spezialisiert hatten, wurden ihnen später von den LP‘s der Rang abgelaufen und 1969 verkaufte Phillips ein wenig desillusioniert sein Plattenlabel an Mercury Records. 1987 wurde das SUN-Studio dann als Museum und reguläres Tonstudio wiedereröffnet, in dem U2 eine der ersten Bands waren, die dort aufnahmen.

Was aber erwartet uns nun auf „Great GUITARS At SUN“?
Natürlich die leidenschaftliche Arbeit der Bärenfamilie, die sich alle Künstler des Sun-Labels vornahmen und sie speziell nach außergewöhnlichen Gitarren-Passagen abklopften. Die Album-“Macher“ beschreiben dies folgendermaßen:
„Unsere CD-Zusammenstellung ist für Musiker und Sammler gleichermaßen interessant. Niemand muss sich nun auf der Suche nach den allerbesten Gitarrenaufnahmen durch Stapel von Originalalben quälen. Wir haben viele hundert Stunden vor den Lautsprechern verbracht und die bedeutendsten Aufnahmen herausgesucht. Ob Sie diese 28 Titel nun schlichtweg genießen möchten, oder ob Sie von den Aufnahmen lernen möchten; wir garantieren, dies ist die bestmögliche Zusammenstellung der Great GUITARS At SUN.“

So liegt das Augenmerk also nicht vorrangig auf den Sängern oder einzelnen Musikstücken, sondern der Gitarrenarbeit, die in den Songs auf besondere Weise geleistet wurde. Die Gitarre steht im Mittelpunkt und dabei treffen wir zugleich auf solche Größen wie JOHNNY CASH, CARL PERKINS, ROY ORBISON, HOWLIN‘ WOLF, ELVIS PRESLEY und viele mehr. Oftmals handelt es sich bei den Aufnahmen zugleich um sehr rare Stücke, die von Family Bear Productions wegen der Gitarren-Hochleistungen extra wieder ausgegraben wurden.
So gibt es die unterschiedlichsten Gitarrentechniken von „Legenden wie SCOTTY MOORE bis zu Stilisten wie LUTHER PERKINS“ zu hören, aber auch überraschende Gitarren-Soli von Musikern, deren Erfolg in erster Linie auf ihrem Gesang beruhte, deren Gitarrenarbeit aber mindestens genauso beeindruckend ist, wie CARL PERKINS, LITTLE MILTON oder ROY ORBISON. Auch weniger bekannte Gitarristen fehlen nicht auf der Zusammenstellung und werden sicher bei vielen Hörern, bei denen die Gitarre in der Musik eine wichtige Stellung einnimmt, Begeisterung auslösen.

FAZIT: Schlicht eine echte Entdeckung und musikhistorische Glanzleistung, die Bear Family Records hier mit „Great GUITARS At SUN“ abliefert, weil ihre Intention, das Hauptohrenmerk nicht auf den Sänger, sondern die Gitarrenarbeit hinter dem Song zu legen, wahrhaft einmalig ist und Hits sowie Raritäten der 50er- und 60er-Jahre, die allesamt auf dem SUN-Label erschienen, in sich vereint. Dazu macht das 56seitige Booklet das Album neben dem ausgezeichnet remasterten musikalischen auch zu einem dokumentarisch-literarischen Glanzstück.

PS: Und wenn man das Album hier kauft, dann schreit die Bären-Familie auch ganz laut vor Glück ;-)

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1413x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • WARREN SMITH Got Love If You Want It
  • JAMES COTTON Cotton Crop Blues
  • JOHNNY CASH Folsom Prison Blues
  • SONNY BURGESS We Wanna Boogie
  • BILLY RILEY Trouble Bound
  • WARREN SMITH Miss Froggie
  • LITTLE JUNIOR‘S BLUE FLAMES Mystery Train
  • ELVIS PRESLEY Mystery Train
  • RAY SMITH You Made A Hit
  • CARL PERKINS Matchbox
  • GENE SIMMONS I Done Told You
  • SAMMY LEWIS I Feel So Worried
  • DICK PENNER Cindy Lou
  • RUFUS THOMAS Bear Cat (The Answer To Hound Dog)
  • ERNIE CHAFFIN Laughin‘ And Jokin‘
  • EARL HOOKER The Hucklebuck
  • LITTLE MILTON Rode That Train (Lookin‘ For My Baby)
  • WARREN SMITH Dear John
  • HOWLIN‘ WOLF Come Back Home
  • CARL PERKINS Tennessee
  • L.B. LAWSON & JAMES SCOTT‘S BLUES ROCKERS Scott‘s Boogie
  • BILLY RILEY Red Hot
  • EDWIN BRUCE Sweet Woman
  • CARL MANN Mona Lisa
  • TOMMY HODGE & IKE TURNER Down & Out (aka How Long Will It Last)
  • ROY ORBISON Ooby Dooby
  • LITTLE JUNIOR PARKER Love My Baby
  • BILL JUSTIS Bop Train

Besetzung:

Interviews:

  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!