Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Vespero: Shum-Shir - Limited (500 Copies) Vinyl Edition (Review)

Artist:

Vespero

Vespero: Shum-Shir - Limited (500 Copies) Vinyl Edition
Album:

Shum-Shir - Limited (500 Copies) Vinyl Edition

Medium: LP/Download/Limitiert/farbig
Stil:

Instrumentaler Prog-, Psyche-, Kraut- und Space-Rock

Label: Tonzonen Records
Spieldauer: 40:58
Erschienen: 17.11.2017
Website: [Link]

Mit VESPERO hat das krautrockige Vinyl-Liebhaber-Label mit dem exquisiten Rock-Geschmack Tonzonen Records mal wieder eine ganz besondere Entdeckung gemacht.
Ihre erste russische Entdeckung so gesehen!
Aber das musste ja irgendwann einmal kommen, wenn ich nur an die Worte meines Kollegen Schiffmann denke, der zu "Azmari: Abyssinian Liventure" des russischen Space-Psyche-Kraut-Quintetts feststellte: „Als Space-Rock-Fan und Freund angrenzender Bereiche braucht man diese Scheibe so dringend wie eigentlich alle von VESPERO, der schlichtweg wichtigsten und besten aktuellen Band dieses Undergrounds.“
Und mit ihrem bereits achten Studio-Album „Shum-Shir“ bestätigen VESPERO überzeugend die Kritikerworte, was ganz speziell auch an dem unglaublichen Violinen-Zauberer Vitaly Borodin liegt, den man ohne Abstriche direkt zwischen JERRY GOODMAN von FLOCK und EDDIE JOBSON (CURVED AIR, ROXY MUSIC und UK) sowie DAVID CROSS von KING CRIMSON einordnen kann.

„Shum-Shir“ ist ein instrumentales Konzeptalbum, das sich um eine äthiopische Tradition dreht, bei der man die in den Titeln benannten Götter bei einem offenen Feuer voll berauschender Kräuterr ehrt und dabei den Qualm so lange und intensiv einatmet, bis man davon high ist. Schon diese LP-Grundlage deutet an, in welche Richtung die schwer psychedelischen Krautrock-Sounds samt jeder Menge Space-Rock und progressiven Electronics gehen.

Bereits der erste, zugleich dem Album seinen Namen verleihende Titel setzt dabei echte Maßstäbe, bei denen selbst ein BRIAN ENO wahrscheinlich vor Begeisterung durch die berauschte Decke gehen würde. Auch dauert es nicht lange, eine klitzekleine (absichtlich versteckte?) Musik-Parallele zu finden, wenn man genauer auf den Bass und den hypnotischen Rhythmus, den er in den ersten Minuten spielt, hört – ein Rhythmus, der auch schon für die STERN-COMBO MEISSEN und ihren größten Hit „Kampf um den Südpol“ ein Erfolgsgarant war, denn ganz offensichtlich scheinen hier die TEMPTATIONS mit ihrem „Papa Was A Rolling Stone“ ihre Nachwirkungen hinterlassen zu haben.

Nach den ersten 10 Minuten von „Shum-Shir“, aber auch dem unglaublichen Violinen-Exkurs auf „Gulli‘s Dance“ – eine Fortsetzung von „Isidore‘s Prophet“ aus dem 2016er-Album „Lique Mekwas“ – ist man so sehr von der Musik gefangen, dass man ihren abwechslungsreichen Sounds, die wie aus einem anderen Universum bzw. anderen Bewusstseinszustand klingen, völlig verfällt. Auch das rot marmorierte 180g-Vinyl und die farbenfroh gestaltete, aufklappbare LP-Hülle tragen viel zu dem sehr guten Gesamteindruck dieser LP bei, welcher auch noch ein Einleger in Single-Größe mit Bildern der Musiker beigelegt wurde. Noch dazu hat EROC beim Mastering wieder mit Hand angelegt und dem Klangbild genau die Tiefe und Atmosphäre verpasst, die es zu einem dermaßen berauschenden Musikerlebnis bedarf.

Mit hintergründigen TANGERINE DREAM-Electronics und einem vordergründig hochtonigen Schlag-Rhythmus sowie einer an floydianische „Animals“-Zeiten erinnernde E-Gitarre samt Synthie-Spielereien endet das Album mit „Hapi“ sowie unser Tripp durch den musikalischen Gottesrausch auf genauso wunderbare Weise wie die VESPERO-Alben zuvor und lässt einen faszinierten Hörer zurück, der ähnlich berauscht ist, wie es garantiert auch die Teilnehmer der äthiopischen Zeremonie, welcher der LP ihren Namen verleiht, waren, nachdem sie genug von den feurigen Kräuter-Dämpfen inhaliert hatten.

FAZIT: Krautrock aus Russland mit schwerem Suchtpotenzial! VESPERO vertonen auf „Shum-Shir“ ein berauschendes Feuer-Ritual aus Äthiopien und erzielen damit eine ganz ähnliche Wirkung wie die Kräuter, die man dem „Shum-Shir“-Feuer beigibt. High machende Noten für unsere Ohren.

PS: Und wo das Album von Freunden guten instrumentalen Kraut- und Space-Rocks gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 436x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 14 von 15 Punkten [?]
14 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A: (18:41)
  • Shum-Shir (10:06)
  • Isidore‘s Dance (8:35)
  • Seite B: (22:17)
  • Gaya‘s Dance (7:05)
  • Gulli‘s Dance (7:41)
  • Hapi (7:31)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!