Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Subterraen: Rotten Human Kingdom (Review)

Artist:

Subterraen

Subterraen: Rotten Human Kingdom
Album:

Rotten Human Kingdom

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Black / Doom Metal

Label: Transcending Obscurity
Spieldauer: 48:50
Erschienen: 20.11.2020
Website: [Link]

Lediglich vier Tracks, die wiederum jeweils zwei in sich geschlossene Kompositionen bilden, brauchen SUBTERRAEN zu Beginn ihrer Karriere, um sich in der winzigen Nische Black Doom zu behaupten. Das schaffen die Franzosen sicherlich auch deshalb, weil es in diesem Bereich nicht vor Bands wimmelt, doch falls man solche Sounds kategorisch als langweilig und einfallslos abtut, wird man auf "Rotten Human Kingdom" eines Besseren belehrt.

Das Trio ist strenggenommen sogar der spannendste Vertreter des Genres auf bei seiner Plattenfirma, das mit Eremit und Jupiterian immerhin zwei beachtliche Lava-Metaller im Programm führt. Es spekuliert nicht allein darauf, dass eine maximal Bass-lastige, druckvolle Produktion und möglichst extreme Vocals Eindruck schinden, sondern komponieren wie ihre Label-Kollegen richtige Songs und legen mehr Wert auf Dynamik.

Die lauten Passagen von 'Blood For The Gods' und 'Wrath of a Downtrodden Planet', dem ersten respektive zweiten Teil der ersten und zweiten Plattenhälfte, wirken umso intensiver, als sie von leisen Abschnitten konterkariert werden. Obwohl man die von Gitarrist Clem Helvete gallig heiser geschrienen Texte nicht versteht, fühlt man sich ergriffen, wenn man weiß, dass die Band die Zerstörung unseres Planeten im Rahmen eines lyrischen Konzepts beklagt.

Substanz ist hier also auf mehreren Ebenen gegeben. Die teils herzerweichenden Melodien (höre 'For A Fistful Of Silver') machen das tragisch apokalyptische Bild komplett, das die Gruppe zeichnet.

FAZIT: Äußerst abwechslungsreicher und kompositorisch betörender Black Doom, hässlich-schön wie selten - SUBTERRAEN dürften sich, falls sie die hier gebotene Qualität halten, rasch an die Spitze des Underground hocharbeiten.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 715x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • https://subterraen.bandcamp.com/

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!