Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Beculted: Arcane Manifestations LP (Review)

Artist:

Beculted

Beculted: Arcane Manifestations LP
Album:

Arcane Manifestations LP

Medium: LP/Download
Stil:

Blackend Sludge'n'Doom

Label: Crawling Chaos
Spieldauer: 38:43
Erschienen: 29.04.2022
Website: [Link]

"Die Musik soll nicht zugänglich sein: Schon zu Beginn des Arbeitsprozesses war klar, dass wir auf kontraintuitive Songstrukturen, für Metal-Genres ungewöhnliche Instrumente und eine insgesamt obskure Ästhetik setzen würden - ungreifbar und abwegig. Die Texte und die Musik entziehen sich jeglicher Interpretation und hinterlassen beim Hörer ein tiefes Unbehagen und Verlorenheit. Begib dich auf diese Reise und folge unserem Weg ins Nichts." So zumindest die Selbstauskunft der Band. Herzlich willkommen also in der Welt von BECULTED aus Darmstadt, die ihre Hörerschaft offenbar anziehen wollen, indem sie sich ihr entziehen. Das liest sich anstrengend? Na, dann schätzt mal, wie die Musik des Quartetts klingt…

Richtig geraten, sie klingt vor allem finster und wütend, dabei vereint sie die abgefuckte Heaviness des Sludge mit der Monotonie des Doom und den Abgründen urbanen Black Metals zu einer giftigen Melange – die sich doch nach kurzer Zeit wesentlich bekömmlicher erweist, als die Band in ihrer Selbstauskunft quasi "androht". Wer mit den genannten Genres nicht auf dem Kriegsfuß steht, den werden die drei Hassbatzen auf "Arcane Manifestations" wohl kaum um den Verstand bringen, sondern manch einer mag in den lichtscheuen Kompositionen sogar Heimat finden.
Der Vortrag von P. variiert zwischen fiesem und garstigem Gekeife, welches viel Raum vor wenig bis kaum melodisch geschrubbten Gitarren einnimmt, während die Rhythmusfraktion mal stoisch pumpt, dann stoisch prescht, und ja, das alles evoziert eine eigene Version von "Groove" und wird mindestens ebenso leidenschaftlich wie kompetent bewirkt. Die vermeintliche Hässlichkeit entwickelt sich keineswegs zufällig, sondern sehr gezielt und massiv, insofern kann "Arcane Manifestations" beeindrucken, und zwar auch mit seiner Kompromisslosigkeit.

FAZIT: Oberflächlich betrachtet, bewerben sich BECULTED zwar um ein Äquivalent zur "Arschbombe des Monats", doch hinter der scheinbaren Monotonie ihres Unhappy Metal regt sich mehr als die schroffen Eruptionen zunächst vermuten lassen. Die Darmstädter nehmen sich für die einzelnen Tracks mehr Zeit als z.B. Obelyskkh oder Hexer, ergo sollten etwaig interessierte Hörer auch Zeit mitbringen, um in die Musik richtig eintauchen – und je nach Geschmack deren Abgründigkeit genießen – zu können.

Thor Joakimsson (Info) (Review 462x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Geborgenheit
  • Caustic Marrow
  • Ardor

Besetzung:

  • Bass - A.
  • Gesang - P.
  • Gitarre - V.
  • Schlagzeug - L.

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!