Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Marten Kantus: Salvation (Review)

Artist:

Marten Kantus

Marten Kantus: Salvation
Album:

Salvation

Medium: CD/Download
Stil:

Instrumentale Vielfalt

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 48:23
Erschienen: 26.02.2024
Website: [Link]

Diesmal sind nur sieben Monate vergangen, bis die „Earthtones“ einen Nachfolger gefunden haben. „Salvation“ setzt wieder auf die etwas kompaktere Form, hat seine Bezüge eher beim kontemplativen Jazz als bei der Klassik, ohne je einem bestimmten musikalischen Bereich zu stark verhaftet zu bleiben.

Marten Kantus schafft seine Erlösung für Träumende, Suchende und gedankenverloren Vagabundierende. Die Musik ist nicht so euphorisch wie man beim vorgegebenen Thema vermuten könnte, sondern nachdenklich, sich sacht vorantastend und bei aller Abgeklärtheit offen für neue Wege.

Schwebende Tastensounds treffen auf pluckernde Rhythmen und lyrische Gitarrenklänge, die ein weiteres Mal Mike Oldfield ihre Referenz erweisen. Doch nicht als offensive Zurschaustellung, sondern von beiläufiger Finesse. Für besondere Akzente sorgt der Einsatz des Saxophons. Kantus beherrscht seine Instrumente.

Salvation“ ist ein wohl austarierter Gegenpol zur Hektik und dem Hegen negativer Energie. MARTEN KANTUS lässt sich Zeit, entwickelt seine Stücke in Ruhe, erschafft Muster, verfolgt Melodien und Klänge, lässt sie fallen und greift sie wieder auf. Nichts wird überstrapaziert oder über die Maßen ausgereizt. Alles ist im Flow, und vielleicht besteht die „Salvation“ auch einfach darin, sich mittragen zu lassen.

FAZIT: Das neue Album des Berliner Musikers erzählt von innerer Einkehr und Besinnung als Weg zur Erlösung. Wie auch immer die aussehen wird. „Salvation“ ist ein ruhiges, verträumtes Album mit dramatischen Punktierungen an den richtigen Stellen.

PS: Wie gewohnt gibt es das Album zum kostenlosen Download oder beim Künstler für wenige Euro als Tonträger zu erwerben. Kauf natürlich empfohlen!

Jochen König (Info) (Review 943x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Crucification (7:18)
  • Slumber (8:20)
  • Secession (9:55)
  • Love (7:28)
  • Confession (7:33)
  • Sacrifice (7:47)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!