Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Schüchtern: Luft nach unten (Review)

Artist:

Schüchtern

Schüchtern: Luft nach unten
Album:

Luft nach unten

Medium: CD
Stil:

Breitgefächerter, deutscher Pop-Rock alter Schule

Label: Kreakustik Records
Spieldauer: 49:59
Erschienen: 25.01.2021
Website: [Link]

Exakt drei Jahre sind seit ihrem Coming-out „Wir sind SCHÜCHTERN“ vergangen. Nun haben die drei Möchtegern-Metaller (O-Ton der Band, mit einem Schmunzeln… oder doch nicht?) aus dem Gebiet um Mainz festgestellt, dass es „Luft nach unten“ gibt. Das ist kein bloßes Statement, so heißt das neue Album des Trios aus Ober-Olm wirklich – und es ist eine durchaus spaßige und hörenswerte Angelegenheit.

Einfach ist so etwas ja nie, zurzeit sowieso nicht: Lustig sein wollen und lustig sein können ist bekanntlich nicht dasselbe, auf Grüße aus dem Lockdown wartet man inzwischen auch nicht mehr sehnlich, und unverkrampft – aber dennoch deutlich – gegen bräunliches Gedankengut, Populismus und Empörungskultur zu singen, gehört nicht zu den leichten Übungen für Musiker.

Konkreter:
Luft nach unten“ ist witzig: Da holt uns das Trio beispielsweise die „Gendersternchen“ so überzeugend vom Himmel, dass man (pardon, frau) sich seine Zukunft (falls Feminister) problemlos als Krankenschwesterin vorstellen kann. Und „Vielleicht vielleicht“ macht uns in gnadenloser Übereinstimmung von Musik und Text mit dem Gedanken vertraut, dass wir halt vielleicht doch alle etwas seicht sind. Oder gar – „mein Gott!“ – etwas weich im Kopf.

Luft nach unten“ ist hinterhältig: „Die Ballade von der falsch eingeräumten Spülmaschine“ ist ein richtig fieses Stück, respektive die in zuckersüße Töne verpackte Geschichte vom traurigen Scheitern einer Beziehung an den ordinären Gegebenheiten des Alltags. Hübsch verpackte Sticheleien an Hipper, Hopper und überhaupt bezüglich Erscheinungsbild nivellierte Ensembles gibt’s im Bekenntnis „Altmodisch“ zu hören – „Voll retro. Na und?“

Luft nach unten“ rockt: „(Das ist nur ein) Folk Rock Song“ ist in seiner eingängigen Art ohne Zweifel der Mitsing-Hit auf diesem Album, ein Produkt „systemunrelevant“ zuhause rumsitzender Künstler, die den Balkon als Bühnenersatz entdecken und der Pandemie zusammen mit einem Dutzend spiel- und sangesfreudigen Menschen musikalisch die Zunge rausstrecken.

FAZIT: „Luft nach unten“ mag vielleicht kein Album für die Ewigkeit sein, eine gefreute Sache – gerade in diesen pandemischen Zeiten – ist es allemal: Erweiterter und solider Trio-Rock, abwechslungsreich, witzig und alles in allem natürlich alles andere als SCHÜCHTERN. „Kleine Hymnen für große Leute“ hat man irgendwo lesen können – und das trifft es ziemlich gut.

Dieter Sigrist (Info) (Review 1630x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Luft nach unten
  • Spring doch
  • Gendersternchen
  • Die Ballade von der falsch eingeräumten Spülmaschine
  • Folk Rock Song
  • Altmodisch
  • Zwischen den Bildern
  • #8b4513
  • Vielleicht vielleicht
  • Der Moment
  • Beer Pong
  • Der letzte Tag

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!