Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Echolyn: I Heard You Listening (Review)

Artist:

Echolyn

Echolyn: I Heard You Listening
Album:

I Heard You Listening

Medium: CD/LP+CD/Download
Stil:

Progressive Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 60:03
Erschienen: 31.07.2015
Website: [Link]

Die Veteranen des US-Prog lassen es in ihrer mit Unterbrechung steil auf die 30 Jahre zugehenden Bandgeschichte schon länger eher ruhig angehen und brauchten diesmal drei Jahre zur Fertigstellung eines neuen Albums, das einmal mehr alle Standards erfüllt, aber mit einigen der stärksten Melodien in der Vita von ECHOLYN aufwartet.

Obendrein wirkt "I Heard You Listening" nie bieder behäbig, wenn auch im angenehmen Sinn abgeklärt, was man der festen Besetzung der Gruppe verdanken darf. Die Platte verfügt über einen warmen Sound, begünstigt durch Buzbys nie zu weit im Vordergrund stehende Keyboards, und stellt Den Gesang ins Schlaglicht, wobei sich einige Ohrwurm-Hooks herauskristallisieren, und zwar bereits beim eröffnenden "Messenger Of All's Right", das sich zugleich für Ray Westons spritzigen Texte verbürgt.

ECHOLYN bieten wieder bunte Arrangements ohne Hektik, sei es mit dem treibenden Klimperer "Warjazz", der eine gesunde Härte verzeichnet (höre auch "Once I Get Mine"), sowie dem ähnlich gelagerten "Different Days", einem Höhepunkt in Sachen Satzgesang, oder eher bedächtigerem Material. Selbiges repräsentiert das melancholische, aber am Ende doch erhebende "Carried Home" ebenso wie das schwebende "Sound Of Bees". Die Tracks sind generell länger, vor allem die letzten beiden, und "Empyrean Views" tut sich mit knapp unter zehn Minuten hervor, bleibt aber ansonsten tatsächlich der unspektakulärste Song des Albums.

Dennoch wie gesagt: So zwingend wirkten ECHOLYN schon rund zehn Jahre nicht mehr auf einem in sich geschlossenen Werk, als welches man "I Heard You Listening" getrost bezeichnen darf.

FAZIT: ECHOLYNs stärkste Scheibe seit "The End Is Beautiful" von 2005.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2698x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Messenger Of All's Right
  • Warjazz
  • Empyrean Views
  • Different Days
  • Carried Home
  • Once I Get Mine
  • Sound Of Bees
  • All This Time We're Given
  • Vanishing Sun

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Proggus
gepostet am: 10.08.2015

User-Wertung:
12 Punkte

Kulls Keyboards? Westens spritzige Texte? Rezensionen schreiben in Unruhe und Hektik bringt nix :-) Trotzdem gut erkannt: ein tolles Album!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!