Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blaer: Out Of Silence (Review)

Artist:

Blaer

Blaer: Out Of Silence
Album:

Out Of Silence

Medium: CD/Download
Stil:

Jazz / Progressive

Label: Morpheus
Spieldauer: 60:15
Erschienen: 05.05.2017
Website: [Link]

Dreh- und Angelpunkt von BLAER ist die Berner Pianistin und Komponistin Maja Nydegger, die sich mit ihrer Musik dem Zeitgeist andient, trickreichen Jazz mit mehrheitsfähigem Pop-Kolorit zu verschmelzen. Die Tenor- bzw. Altsaxofonisten bieten dabei jedoch nicht bloß schmuckes Beiwerk, sondern unterfüttern die melodische und sanfte Musik mit notwendigerweise druckvollen Soundakzenten.

Skandinavischer Jazz scheint es der Schweizerin anscheinend besonders angetan zu haben, denn was in diesem Bereich so läuft, spiegelt sich anschaulich auf "Out Of Silence" wider.

Tonfolgen wie das Hauptmotiv von 'Until You Fade' meint man schon irgendwo anders gehört zu haben, was die Einfühlung in BLAERs Material umso leichter macht. Dennoch ist diese Musik beileibe nicht anspruchslos und zwanghaft auf den Geschmack irgendwelcher Massen ausgelegt, im Gegenteil.
"Out Of Silence" (ein für sich sprechender Titel) lädt speziell aufgrund seiner überragenden Dynamik - ein Hoch auf die Produktion - zur eingehenden Beschäftigung unterm Kopfhörer an. Das zeigt sich unter anderem sehr deutlich in 'Strokkur', das mit seinen acht Minuten das Mittelmaß in puncto Länge markiert.

Immerhin bringen es das Titelstück (17 Minuten plus) und das abschließende 'Afterglow (auch im zweistelligen Bereich) auf satte Überlänge. Die seit etwa fünf Jahren existente Gruppe wurde auf diesem zweiten Album von Kälte in welcher Form auch immer inspiriert und klingt trotzdem so warm, wie man es sich nur vorstellen kann, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Hypnotische Klavierpattern sind nämlich die Leib- und Magen-Disziplin der federführenden Musikerin, die aber freilich auch eruptive Momente zulässt, was über solche Distanzen hinweg bitter nötig ist. So ergibt sich ein kurzweiliges Gesamtwerk, das zu den schönsten Augenblicken im weiteren Jazz-Feld 2017 zählt.

FAZIT: Das Quintett BLAER beruft sich auf sinnige, schnell fassbare Strukturen und besitzt aufgrund dessen nicht nur im Jazz-Kontext ein dezidiertes Alleinstellungsmerkmal. Gehobene Instrumentalkunst (Kunst, darauf liegt hier die Betonung) und traditionelles "Song"-Writing verschränken sich auf "Out Of Silence" in idealer Weise.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1568x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Until You Fade
  • In Passing
  • Strokkur
  • Caught By Transience
  • Out Of Silence
  • Neverland
  • Afterglow

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!