Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Desecrator: To The Gallows (Review)

Artist:

Desecrator

Desecrator: To The Gallows
Album:

To The Gallows

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Thrash Metal

Label: Violent Creek Records
Spieldauer: 55:40
Erschienen: 27.10.2017
Website: [Link]

Die Australier von DESECRATOR haben in diesem Jahr bereit als Vorband von OVERKILL ihre Visitenkarte in Europa abgegeben und dabei einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Mit ihrem Debutalbum „To The Gallows“ können sie den jetzt auch auf der Anlage bestätigen. Weil die Band dabei keine großen Wagnisse eingeht, sondern den traditionellen Thrash-Rezepten treu bleibt, geht das alles ganz gut.
Die Männer von Down Under nehmen sich dabei den alten Bay-Area-Thrash zum Vorbild. Anleihen von Exodus und Testament sind unverkennbar. Der geschmeidige Gesang erinnert bisweilen an Anthrax.

Der Titeltrack gibt als Opener mit seiner wechselnden Härte und den geschickten Tempoveränderung gleich vor, was auf dem Rest von „To The Gallows“ zu erwarten ist. Auch in den anderen Songs gelingt es der Band auf bewährte Thrash-Schemata zu setzen ohne abgegriffen zu klingen. Die durchaus klischeehaften Lyrics sorgen wie bei „Thrash is a Verb“ für einen hohen Spaß-Faktor.
Einzig die Ballade „As I Die“ muss wohl als fehlgeschlagener Versuch gewertet werden, ein bisschen auf die Tränendrüse zu drücken und mal eine andere Klangfarbe auf dem Album unterzubringen. In der Gesamtbewertung fällt das allerdings kaum ins Gewicht.

Für Freunde von konventionellem, aber sehr frisch klingenden Thrash, ist „To The Gallows“ auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

FAZIT: DESECRATOR bringen auf ihrem Debutalbum solide Kost für alle Fans des Retro-Thrash. Dabei klingen sie energiegeladen und abwechslungsreich, auch wenn die ganz großen Highlights fehlen.

Sebastian Triesch (Info) (Review 809x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • To The Gallows
  • Desert For A Day
  • Red Steel Nation
  • As I Die
  • Serpent’s Return
  • Hellhound
  • Thrash Is A Verb
  • Down To Hell
  • Brainscan

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!