Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Robin Trower: What Lies Beneath (2009) 2019-Vinyl-Remaster (Review)

Artist:

Robin Trower

Robin Trower: What Lies Beneath (2009) 2019-Vinyl-Remaster
Album:

What Lies Beneath (2009) 2019-Vinyl-Remaster

Medium: LP
Stil:

Blues und Balladen

Label: Repertoire Records
Spieldauer: 42:13
Erschienen: 27.11.2020
Website: [Link]

Tief in seinem Herzen war ROBIN TROWER immer der Blueser, auch wenn er seine musikalische Ausrichtung in der Band, mit der er bekannt wurde, nie wirklich ausleben konnte. So lebte der PROCOL HARUM-Gitarrist dies eben auf der Vielzahl (über 30 Stück) seiner Solo-Alben aus, mal lauter, mal leiser, mal hart, mal zart.

Sein 2009er-Album „What Lies Beneath“, an dem Trower ganze sieben Monate arbeitete, bevorzugt in diesem Sinne mehr die ruhigeren, zarten Blues-Klänge, wobei selbstverständlich auch ein paar härtere Songs auftauchen. Größtenteils aber gibt es hier Balladen und echt faszinierende Instrumentaltitel zu hören, die gerne Erinnerungen an ERIC CLAPTON oder GARY MOORE, aber auch JIMI HENDRIX wecken. Eine kunterbunte Blues-Palette, die häufig in der Vergangenheit angesiedelt ist, ohne dabei verstaubt zu wirken.

Was anderen sicher neu sein wird, ist die Tatsache, dass Trower nicht nur namhafte Blues-Gitarristen mit seinem Gitarrenspiel beeinflusste und beeindruckte und auch gerne in einem Kontext mit JIMI HENDRIX genannt wurde, sondern dass auch ROBERT FRIPP, der Kopf von KING CRIMSON, seine Inspiration bei Trower fand und sogar Unterricht bei ihm nahm.
Hört man bei „What Lies Beneath“ genau hin und spürt die Dominanz des vielfältig gestalteten Spiels an den unterschiedlichen Gitarren, wird sich auch auf den Hörer ganz schnell die Trower-Faszination übertragen. Wer noch dazu mehr die ruhigeren Klangwelten favoritisiert, ist mit „What Lies Beneath“ allerbestens bedient, da Trower hier eins seiner ruhigsten, etwas „altersweisen“ (Immerhin war Trower zu dem Zeitpunkt bereits 64 Jahre alt...) Alben vorlegt, auf dem sich mit „Once The Spell Is Broken“ eine der besten Trower-Balladen ever, regelrecht zum Niederknien, befindet.

Bestechend ist auch der Sound, welcher in den Abbey Road Studios gemastert und extra für 180g-Vinyl von EROC zusätzlich nachbearbeitet wurde. Retro pur – so wünscht man sich alles, was aus dem PROCOL HARUM-Umfeld kommt. Ein Wunsch, der mit dieser durch Repertoire Records initiierten Vinyl-Ausgabe in Erfüllung geht.

Ein LP-großer Einleger mit englischsprachigem Begleittext von Chris Welch, in dem er sich ausführlich mit dem Album befasst und zu dem Ergebnis kommt, dass der ehemalige PROCOL HARUM-Gitarrist mit „What Lies Beneath“ ein Album vorlegt, das mit seinen „Balladen, dem Blues und den Instrumentaltiteln eine packende Zusammenstellung“ präsentiert, die alle ihre „ureigene spezielle Qualität“ aufweisen, komplettiert diese liebevoll von Repertoire Records aufgemachte Trower-Veröffentlichung.

FAZIT: Chris Welch schreibt in dem Einleger dieses erstmals durch Repertoire Records auf Vinyl veröffentlichten Albums des PROCOL HARUM-Gitarristen ROBIN TROWER „What Lies Beneath“ als letzten Satz: „Now we know what truly lies beneath...a rich lore of musical gold.“ Besser kann man die Wirkung aus der liebevollen Musikkombination von Blues, Balladen und Instrumentalstücken nicht zum Ausdruck bringen. „What Lies Beneath (2009) 2019-Vinyl-Remaster“ ist ein feines, recht ruhig gehaltenes Alterswerk des musikalisch ewig jung gebliebenen ROBIN TROWER.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 676x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (21:17):
  • Wish You Were Mine (4:03)
  • What Lies Beneath (3:33)
  • As You Watch Each City Fall – Part 1 (3:20)
  • As You Watch Each City Fall – Part 2 (2:11)
  • Freefall (3:05)
  • Once The Spell Is Broken (5:05)
  • Seite B (20:56):
  • Sleeping On The Moon (3:30)
  • Time And Emotion (4:39)
  • Skin And Bone (3:04)
  • Buffalo Blues (4:56)
  • Find A Place (4:47)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!