Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

MoYaN: MoYaN – EP (Review)

Artist:

MoYaN

MoYaN: MoYaN – EP
Album:

MoYaN – EP

Medium: CD/Download
Stil:

Instrumental Post-Rock

Label: Itawak Records
Spieldauer: 29:26
Erschienen: 28.01.2015
Website: [Link]

Glücklich ist, wer träumen kann, denn zu träumen birgt grenzenlose Freiheit in sich. Und auch wenn Titel wie „Fascinated Fear“ oder „…of madness“ eher wenig positiv klingen, ist die Musik von MOYAN in weiten Teilen doch das genaue Gegenteil.
Instrumentale, oft regelrecht herzerwärmende Klangkaskaden sorgen dafür, dass der Geist abschweifen kann. Die Gedanken können dahinziehen, während die warmen Töne ins Unterbewusstsein sickern. Die Ruhe und die angenehme Zurückhaltung der Musik hat oft etwas Erlösendes, ja Entspannendes.

Allerdings findet sich in Stücken wie „Actions Speak Louder than Words“ auch Aufreibendes. Nicht im Sinne von Zerrissenheit, sondern eher dahingehend, dass sich in die vordergründige Leichtigkeit der Musik zusätzlich ein Stück Unsicherheit einschleicht. Ganz nach dem Motto: Darf ich jetzt himmelhoch jauchzen? Oder ist das unangebracht, gegen die allgemeine Etikette?
Damit stellen MOYAN einen durchaus relevanten Bezug zu unserer Gesellschaft und den damit einhergehenden Zwängen, Ängsten und Zweifeln in jedem Einzelnen von uns her.

Der Abschluss „Persistence of Memory“ verbindet die anfängliche Zurückhaltung der EP mit der bewussten Entscheidung für den ersten Schritt raus aus der Unsicherheit der vorherigen Stücke. Zwar ist selbst hier noch ein leichtes Zögern spürbar, aber der Wille zum Aufbruch wird immer deutlicher und geht mit der stetigen Steigerung der Musik einher. Die Klänge werden energischer, erheben sich und verlieren sich so in einem Finale, das mehr Fragen aufwirft als Antworten zu liefern.
Wie geht es weiter?
Geht es überhaupt weiter?
Oder stecken wir doch alle in unseren Träumen fest?
Viele Fragen, auf die es wohl viele Antworten gibt.

FAZIT: MOYANs Musik auf ihrer gleichnamigen EP ist abstrakt und sehr gefühlsbetont. Die grundlegende Ruhe der Stücke sorgt dafür, dass sich deren Qualität nach und nach entfaltet, man diese individuell für sich entdecken und erspüren kann. Damit ist diese EP Musik für Körper, Geist und Seele zugleich.

Dominik Maier (Info) (Review 1147x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Young and Carefree
  • Fascinated Fear...
  • ... of madness
  • Actions Speak Louder than Words
  • Persistence of Memory

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!